Translate

Freitag, 20. Januar 2017

Kriminellen Treffen in Mazedonien: Zoran Zaev, Oliver Spasovski, Halil Ljuri, Samiaj Remzi - Mija, Vilja Burim, Shiti Nusret, Shiti Emin


 After Macedonia, Hungary announces Crackdown on All George Soros Funded "NGOs"

SDSM, US Embassy Officials meet with Kosovo Islamic Radicals at Alexandar Palace
Macedonia
Thursday, 19 January 2017 


After numerous meetups between SDSM's leader Zoran Zaev and the islamic radicals from BESA at their headquarters, followed by a meeting between Oliver Spasovski and the criminal underground in Aracinovo, this afternoon a secret meeting took place at luxury hotel Alexandar Palace. 
There is no information what is being discussed, however Skopje media has reported that numerous US Embassy officials, SDSM representatives and 'guests' from Kosovo were spotted at the meeting.

Over the past three weeks, SDSM official Muhamed Zekiri was spotted in meetings at the Macedonian-Kosovo border with islamic radicals,. members of terrorist wahabi organizations and drug traffickers from Kosovo (Halil Ljuri, Samiaj Remzi - Mija, Vilja Burim, Shiti Nusret, Shiti Emin).
Prior to this Zoran Zaev met with former UCK general and current high ranking defense official Kadri Kastrati, the same individual who the SDSM leadership repeatedly sold wiretapped conversations of Macedonian political figures and businessmen done through Zakir Bekiri - Chaush who is currently serving time for creating 50,000 fake IDs given to Kosovars to vote in Macedonian elections.
There has been panic among the albanians in the Balkans, many believe Trump would not be as supportive to their destabilizing activities and drug trafficking business as the Obama/Biden administration has been. 
muki1
 

Ignorant Edi Rama: und wieder wurde ein selbst ernannter Iman und Rekruteur für die IS in Skhoder verhaftet: Emine Alushi

Edi Rama ignoriert alle Fakten, obwohl mit IS Fahnen schon Autos herumfuhren. Oft sind die Verbrecher Banden aus dem Kosovo und Mazedonien, wo die Dümmsten nach Albanien migrierren, wegen der Straffreiheit für alle Verbrechen.

Albanian teacher arrested for pro-IS propaganda

Stavros Markos um SManalysis - vor 20 Stunden
By Llazar Semini | AP January 19 TIRANA, Albania — Albanian police said Thursday they had arrested a theology teacher for making statements supportive of the Islamic State extremist group. Emine Alushi, 39, was arrested and is facing a charge of religious hatred, which carries a sentence of up to 10 years in prison, according to a police statement. Alushi was shown by private television station TVKlan debating with students and making “strong statements in favor of the notorious ISIS organization and the former leader of the terrorist organization al-Qaida, Bin Laden,” said the ... mehr »

Opfer der "Westlichen Wertegemeinschaft", die totalen "Pharma" Bestechungs Orgien in Griechenland

Aktiv dabei bekanntlich Deutsche Politiker, weil Kriminelle die Politik etliche Ministerien, vor allem das Auswärtige Amt übernommen haben. Die Deutsche SPD mit Kahrs, den Aussenministern, Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete: Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner Das kriminelle Construct der Schwedischen und Deutschen Bestechungs Firma Ericsson, Wegmann, Siemens und Telekom in Griechenland , oder kaum zuglauben

Porträt eines SPD Berufs Verbrechers, des MdB Johannes Kahrs für die Lobby Rüstungs Geschäfte des Herrn Steinmeiers

 Griechenland, OTE - Telekom, Siemens und keine Ende des Bestechungs Sumpfes  

Schweine Grippe der totale Betrug (der korrupten SPD Ministerin Ulla Schmidt, Krimineller des Robert Koch Institutes), wie die Vogel Grippe, wo die Ursache das mit Nitrat verseuchte Wasser der Flüsse und Bäche ist.

Die grössten Pharma Lüge, neben sinnlosen Untersuchungen und Impfungen.  

Pharma-Lüge aufgeflogen – BGH-Urteil bestätigt: Masern-Viren existieren nicht

Mit Masern-Impfungen an Erwachsenen und vor allem Kindern hat die Pharma-Industrie über 40 Jahre hinweg Milliarden verdient. Die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) haben in einem aktuellen Urteil jetzt bestätigt, dass Masern-Viren gar nicht existieren. Das wirft die Frage auf, was man Millionen von Bundesbürgern über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert hat. Weiterlesen


Griechenland: Ermittlungen gegen Pharmakonzern Novartis
Der Schweizer Pharmariese Novartis ist ins Visier der griechischen Behörden geraten - wegen angeblicher Schmiergeldzahlungen. Ein Minister in Athen spricht von "Schwarzgeld in Höhe von über vier Milliarden Euro".
Gerüchte gab es schon lange. Die Ermittlungen hatten vermutlich vor zwei Monaten begonnen und blieben zunächst unter Verschluss. Mitte Januar griff Wirtschaftsstaatsanwalt Panagiotis Athanasiou ein und verlangte eine umfangreiche Aufklärung. Bereits davor hatte die Athener Staatsanwaltschaft Büros des Schweizer Konzerns Novartis in der griechischen Hauptstadt untersucht und die US-Justizbehörden um Unterstützung bei den Ermittlungen gebeten. Der Verdacht: Geldwäsche und Steuerhinterziehung. Kurz nach dem Jahreswechsel erschütterte ein weiterer Zwischenfall die Öffentlichkeit: Ein Mitarbeiter von Novartis mit langjähriger Erfahrung im Griechenland-Geschäft stieg auf die Terrasse des Hilton-Hotels in Athen und drohte, sich hinunterzustürzen. Beobachter in Griechenland vermuteten, dass er vielleicht vorgeladen worden sei, um auszusagen. Erst in letzter Minute konnte die Polizei den Selbstmord verhindern.
Besonders brisant erscheint die Frage, ob der Pharmariese Schmiergeldzahlungen an Ärzte staatlicher Kliniken, Beamte und Politiker geleistet hat. Whistleblower haben den Rechtsbehörden Dokumente übermittelt, aus denen hervorgehen soll, dass mindestens 4.000 Zielpersonen in Griechenland Geldgeschenke oder andere vermögenswerte Vorteile erhalten haben. Anwältin Konstantina Fundea, die einige Novartis-Mitarbeiter in Griechenland juristisch berät, berichtet im Gespräch mit der DW von Mobbing gegen diejenigen, die nicht mitmachten. Ein ehemaliger Konzernmitarbeiter, der anonym bleiben wollte, sagte der griechischen Zeitung Kathimerini, er und seine Kollegen in Griechenland fühlten sich in den vergangenen Jahren "wie Krieger mit hohen Verkaufszielen, die unbedingt erreicht werden müssen"- auch wenn der Pharmamarkt wegen der Wirtschaftskrise kontinuierlich schrumpft. Novartis scheint die Vorwürfe ernst zu nehmen: "Wir kooperieren vollumfänglich mit den lokalen und ausländischen Behörden", erklärte neulich ein Sprecher des Konzerns in Basel.
Politisierung der Affäre
Die griechischen Justizbehörden äußern sich nicht zu den Ermittlungen. Auch Rechtsexperten halten sich zurück mit Kommentaren zum laufenden Verfahren. Umso mitteilungsfreudiger sind manchmal die Regierenden in Athen. Der stellvertretende Gesundheitsminister Pavlos Polakis spricht von einer "neuen Siemens-Affäre" in Griechenland und vermutet "Schwarzgelder in Höhe von über vier Milliarden Euro". Da hätten einige "ihre Hand tief in den Honigtopf gesteckt", moniert der Linkspolitiker, ohne allerdings konkrete Beweise vorzulegen. Sein einstiger Vorgesetzter Panagiotis Kourouplis, der mittlerweile ins Ministerium für die Handelsmarine wechselte, meint, "viele Personen, Politiker, Ärzte und Journalisten" seien in die Affäre verwickelt. Das klingt nicht zuletzt nach einem Seitenhieb gegen die einst im Wechsel regierenden Konservativen und Sozialisten. Beiden Parteien wirft die aktuelle linksgeführte Athener Regierung Korruption und Verflechtung mit Wirtschaftsinteressen vor. Die Bekämpfung von Korruption und Gefälligkeitswirtschaft gehörte zu den wichtigsten Wahlversprechen von Linkspremier Alexis Tsipras.
Basel - Novartis (picture-alliance/dpa) Hauptsitz von Novartis in Basel: "Wir kooperieren vollumfänglich mit den lokalen und ausländischen Behörden", erklärte ein Sprecher des Konzerns
Bankkonten sollen Aufschluss geben
Ganz neu sind die Vorwürfe nicht. Bereits 2012 hatte der damalige stellvertretende Gesundheitsminister Marios Salmas auf unlautere Geschäftspraktiken der Pharmaindustrie hingewiesen und die Inspektoren seiner Behörde um ein Gutachten gebeten. Der Prüfbericht war aber nicht besonders aufschlussreich und auch der dazu geschaltete Generalinspektor für die öffentliche Verwaltung kam mit seinen eigenen Untersuchungen nicht weiter. Erst nachdem in den vergangenen Tagen Vorwürfe gegen den Schweizer Konzern laut wurden, meldete sich Salmas zu Wort und fragte nach einem Termin bei der Korruptionsermittlerin Eleni Raikou, die sich ebenfalls mit dem Fall Novartis beschäftigt. Nach diesem Treffen gab der konservative Politiker folgendes zu Protokoll: "Während meiner Amtszeit hatte ich die jährlichen Staatsausgaben für Arzneimittel von vier auf 2,3 Milliarden Euro gekürzt. Diese Entscheidung hat den Gewinn sämtlicher Pharmaunternehmen, darunter auch Novartis, drastisch reduziert. Auf meine Initiative hin wollte ich nun Frau Raikou mit meiner Erfahrung behilflich sein." Damit spricht der konservative Salmas einen heiklen Punkt an: Sowohl er als auch linksgerichtete Zeitungen werfen Novartis vor, Medikamente und Dienstleistungen an staatliche Kliniken zu überteuerten Preisen verkauft zu haben - wobei sich die Frage stellt, ob nicht zuletzt undurchsichtige Strukturen im Auftragswesen zu dieser Kostenfalle geführt haben.
Auch die Athener Anwältin Fundea berichtet, staatliche Kliniken hätten in den vergangenen Jahren zu viel Geld für Arzneimittel des Schweizer Konzerns ausgeben müssen. Jedenfalls hat der Skandal um Novartis anscheinend Konsequenzen für ausländische Pharmaunternehmen in Griechenland: Nach griechischen Presseberichten will Gesundheitsminister Andreas Xanthos die bislang allmächtige Preiskommission seiner Behörde abschaffen, bei der auch Pharmamanager der Privatwirtschaft tätig waren. In Zukunft soll der Verkaufspreis für Medikamente durch die staatliche Arzneimittelbehörde (EOF) bestimmt werden. Was die Schmiergeldvorwürfe betrifft: Derzeit prüft die Staatsanwaltschaft Unterlagen und Kontobewegungen von Ärzten, die verdächtigt werden, von Novartis Geldzuwendungen erhalten zu haben. Dadurch wollen die Ermittler die Geldflüsse nachverfolgen.
http://www.dw.com/de/griechenland-ermittlungen-gegen-pharmakonzern-novartis

Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann Panzer und Genossen
Ein milliardenschwerer Auftrag aus Griechenland bringt Krauss-Maffei Wegmann in Erklärungsnot. Der Rüstungskonzern hat zur selben Zeit heimlich ein Millionenhonorar an zwei SPD-Politiker gezahlt. Einer von ihnen fürchtet nun, dass es ihm ergehen könne wie Ex-Bundespräsident Wulff. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou mehr…
750 Leopard Panzer besitzt Griechenland und Thyssen U-Boote, kann aber die KfW Kredite nicht bezahlen
 

Siemens-Fall: Lost in translation

In Griechenland beginnt ein Korruptionsprozess gegen ehemalige Siemens-Manager und Griechenland-Mitarbeiter des Konzerns. Den Angeklagten wird Bestechung und Geldwäsche vorgeworfen. (27.11.2015)  

Sonntag, 15. Januar 2017

"Das "Krebsgeschwür" der Htiler Nachfolger in Berlin, erklärt Willy Wimmer und General Günzel

Mit Verachtung, schaut heute der Balkan, die Welt auf die Verbrecher und Massenmörder in Berlin, Brüssel, Washington, welche Massenmord und Ethnische Säuberungen inklusive der Hitler: "Osterweiterung" auch noch als "Westliche Wertegemeinschaft" verkaufen, inklusive der totalen Bestechung und Korrumpierung jeder Regierung in Afrika, Balkan, Asien und der Welt.

Fürsprecher des Tages: "Volksheld" Wimmer verteidigt Dschihad in Deutschland


RT: Warum ist ausgerechnet jetzt [nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin] der Schock so groß?
Wimmer: Weil man sich nicht darüber im Klaren ist, dass wir seit vielen Jahren in anderen Teilen der Welt genau das praktizieren, was uns jetzt im eigenen Land trifft. Ich glaube, vielen Menschen in Deutschland ist nicht bewusst, dass wir seit dem völkerrechtswidrigen Krieg in Jugoslawien [an dessen Vorbereitung und Planung Wimmer als Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium maßgeblich beteiligt war] Krieg führen in anderen Teilen der Welt. Wir legen zwischen Afghanistan und Mali unsere Nachbarstaaten [sic!] in Schutt und Asche und da sind die Leute an jedem Tag so betroffen, wie das uns jetzt hier in Berlin schrecklicherweise, äh, auch getroffen hat. 
Äh, das ist eine Dimension über die man sich im Klaren sein muss, aber man hat nicht den Eindruck, dass das ins deutsche Bewusstsein gekommen ist. Das heißt, wir stellen in anderen Teilen der Welt jeden Tag mit unseren Bombenflugzeugen, mit unseren Granaten, mit unseren Artilleriegeschützen das her, was jetzt hier in Deutschland 12 Menschen und zahlreichen Verletzten [53] das Leben oder die körperliche Unversehrtheit genommen hat. Wir tragen selber Mitschuld an den Ereignissen, die uns hier treffen und das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass wir alles tun müssen, um der Täter habhaft zu werden, die das hier in Berlin veranstaltet haben. Aber man muss die Gesamtsituation unseres Tuns sehen und die ist schrecklich. 
Ja, wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass diese Dinge stattfinden, weil wir die Welt in weiten Teilen in Schutt und Asche legen. Wir verbreiten Mord und Totschlag, und wundern uns dann, dass wir, äh, selber Betroffene sind. Das ist eine Dimension, die ist unerträglich und die dazu beiträgt, dass wir in den zurückliegenden 10, ähä ,15 Jahren unser eigenes Leben pervertiert haben. Wir leben nicht mehr nach unseren Werten und wundern uns dann, dass wir selber Opfer werden. Das wundern ist nicht angebracht. Unabhängig von der Frage danach, dass wir alles tun müssen, um derartige Folgen zu bewältigen und damit fertig zu werden und der Täter habhaft zu werden. Das ist aber eine Gesamtsituation. Und wenn wir einen Bundespräsidenten haben, der wirklich kaum eine Rede auslässt, um für den Krieg zu werben, in anderen Teilen der Welt, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn der Krieg ins eigene Land kommt.
RT: Und wer ist das Wir, dass die ganze Welt in Schutt und Asche legt?
Wimmer: Das ist die NATO, das ist die amerikanische Führungsmacht, das sind die Angelsachsen, wenn wir sie mal zusammen mit, äh, Großbritannien sehen. Und wir wissen ja, dass im Mittleren und Nahen Osten unsere guten Freunde, die Franzosen, genau dieses Tun äh auch praktizieren. Das heißt, diejenigen auf die wir gesetzt haben als unsere Freunde, die unsere Bündnispartner sind. Das sind diejenigen, die uns in Zwangslagen bringen und uns ins Schlepptau nehmen in Zusammenhang mit völkerrechtswidrigen Angriffshandlungen. Wir setzen ja unsere Bundeswehr ein, ohne Rücksicht auf die eigene Verfassung, ohne Rücksicht auf die deutschen Gesetze, ohne Rücksicht auf das Soldatengesetz. 

.................

http://luzifer-lux.blogspot.de/2017/01/fursprecher-des-tages-volksheld-wimmer.html 


Die unendlichen Verbrechen des US Department of State in der Welt

Alles wurde gründlich korrumpiert, Kriminelle überall an die Macht gebracht, oft als Aussenminister, oder Premier Minister, was das System ist. Dana Rohrbacher ist einer der wenigen aufrechten US Politiker: Dana Rohrabacher zerlegt: Johne Kerry in einer Anhörung des US Kongresses

Offshore Firmen Mafia: Deripaskas Firma CEAC hat Schiedsspruch gegen Montenegro verloren

Profi US, EU, Offshore Firmen arbeiten immer mit Bestechung, inklusive der Deutschen Lobby-Bestechungs Mafia und manchmal geht Alles schief, wenn man mit einer Geldwäsche Firma in einem Offshore Staat operiert, wobei Zypern zur EU Banken und Finanz Mafia gehört, wo Betrüger wie Josef Ackermann, die Milliarden der Balkan und Russen Mafia vor allem verwalten.

Deripaskas Firma CEAC hat Schiedsspruch gegen Montenegro verloren
Podgorica (APA) - Der in Zypern ansässige Aluminium-Produzent CEAC (Central European Aluminium Company), der zur Firmengruppe des russischen Industriellen Oleg Deripaska gehört, hat ein vor dem Wiener Schiedsgericht UNCITRAL geführtes Schiedsverfahren gegen Montenegro nun verloren. CEAC hatte dem Adriastaat die Verletzung eines zwischen dem Unternehmen und Montenegro 2009 abgeschlossenen Abkommens vorgeworfen.
Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums in Podgorica hat das Schiedsgericht nun festgestellt, dass CEAC und nicht der Staat Montenegro gegen die Vereinbarungen verstoßen habe. Das Unternehmen wurde daher verpflichtet, den Adriastaat mit 288.000 Euro zu entschädigen. 259.000 Euro beziehen sich dabei auf die Verletzung der Investitionsverpflichtungen, weitere 29.000 Euro auf das Ausbleiben der obligatorischen jährlichen Investitionsberichte. Dazu kommen Zinsen, die ab 30. Jänner 2015 bis zur vollen Auszahlung der Entschädigungssumme berechnet würden, hieß es ferner.
CEAC hatte nach Angaben des Wirtschaftsministeriums zuvor im Juli vor dem Schiedsgericht in Paris bereits ein anderes Schiedsverfahren gegen Montenegro verloren, das sich auf den Schutz von ausländischen Investitionen bezog, und wurde zur Zahlung der Verfahrenskosten in der Höhe von 900.000 Euro verpflichtet.
Montenegro hatte seinen einst größten Industriebetrieb im Jahr 2005 mehrheitlich (zu 65,4 Prozent) an die CEAC verkauft. 2010 nahm der kleine Adriastaat dann die Hälfte der russischen Anteile wieder zurück. Im Juli 2013 leitete die Regierung in Podgorica schließlich das Konkursverfahren über den Aluminium-Produzenten ein, nachdem die Schulden laut damaligen Medienberichten auf 460 Mio. Euro angestiegen waren.
Montenegro, ein pleite Staat, wo nun die letzten Arbeitsplätze der Aluminium Werke KAP vernichtet werden

Donnerstag, 12. Januar 2017

Eng mit der korrupten EU und Berliner Mafia verbunden: Mazedonien und Ungarn wirft Georg Soros NGO's raus

After Macedonia, Hungary announces Crackdown on All George Soros Funded "NGOs"
„European Council on Foreign Relations“ und Georg Soros und Drogen und der Finanz Betrug
June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
publication date: Jun 3, 2008 Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….
http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603
Verbrecher Imperium korrupter Deutscher Politiker, u.a. mit den DAAD Programmen und Georgs Soros’s „Open Society“ und mit vielen NGO’s.
Daad-logo Ohne-schrift Osi-kl
Peinlichkeit der Deutschen Aussenpolitk, wo die Open Society, direkt durch ehemaligen Mitarbeiter, bestens bekannt ist für Betrug, Manipulationen.
„Open Society“ – Georg Soros und die neue Betrugs Masche mit AVAAZ – Aktionen
Russland, Rothschild, Georg Soros Globalisierung durch Kriege?

Hungary plans to ‘sweep out’ all Soros-backed NGOs

Image result for orban george soros






Novelle des NGO-Gesetzes geplant

Ungarn will von Soros finanzierte NGOs loswerden
Ungarns konservative Regierung will gegen das Soros-Netzwerk vorgehen. Bestimmte vom Ausland finanzierte NGOs sollen verboten werden, fordert Fidesz-Politiker Szilard Nemeth. Ministerpräsident Viktor Orban hatte bereits letztes Jahr angekündigt, dass „das Jahr 2017 von der Verdrängung der für Soros stehenden Kräfte künden wird“.
Der stellvertretende Fraktionschef der ungarischen Regierungspartei Fidesz, Szilard Nemeth, fordert ein Verbot bestimmter Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Vor allem abgesehen hat er es auf Organisationen des Großspekulanten George Soros (Info-DIREKT berichtete hier und hier). Solche „Schein-Zivilorganisationen“ müssten „mit allen Mitteln zurückgedrängt und von hier weggeputzt werden“, sagte Nemeth.

Soros-Imperium will Regierungen das Großkapital aufzwingen

Die „Pseudo-Zivilen des Soros-Imperiums“ würden deshalb am Leben gehalten, damit sie „den nationalen Regierungen das globale Großkapital und die Welt der politischen Korrektheit aufzwingen“. Der Fidesz-Politiker bezog sich damit auf die Tatsache, dass Soros mit seinem Netzwerk allein in Ungarn etwa 60 NGO-Projekte finanziert. Fast alle davon richten sich gegen die Politik Orbans. Schon in der Vergangenheit kritisierte die ungarische Regierung den politischen Einfluss des US-Milliardärs: Soros sei eine „Hintergrundmacht“, so Orban im staatlichen Rundfunk. Außerdem sei er einer der Verantwortlichen für die Masseneinwanderung nach Europa. Der aus Ungarn stammende Hedgefond-Manager wolle damit  „die Nationalstaaten schwächen“.

Regierung plant Gesetzesnovelle

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hatte bereits Ende des letzten Jahres angekündigt, dass „das Jahr 2017 von der Verdrängung der für Soros stehenden Kräfte künden wird“. Die Regierung plant eine Novelle des NGO-Gesetzes, die noch im ersten Halbjahr beschlossen werden soll. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.
Die ungarische Regierung würde damit dem Beispiel Russlands folgen, das diesen Schritt bereits im Jahr 2015 gegangen ist. Die Generalanwaltschaft ist seitdem dazu berechtigt, ausländische und international agierende NGOs für „unerwünscht“ zu erklären, wenn nachgewiesen werden kann, dass diese Organisationen etwa die Verfassung oder Staatssicherheit Russlands gefährden. Daraufhin wurden die Nichtregierungsorganisationen Open Society Foundations und die OSI Assistance Foundation als unerwünscht eingestuft – beides Stiftungen des US-Investors George Soros.

Samstag, 7. Januar 2017

Die unendlichen Verbrechen des US Department of State in der Welt

Alles wurde gründlich korrumpiert, Kriminelle überall an die Macht gebracht, oft als Aussenminister, oder Premier Minister, was das System ist. Dana Rohrbacher ist einer der wenigen aufrechten US Politiker: Dana Rohrabacher zerlegt: Johne Kerry in einer Anhörung des US Kongresses Congressman Rohrabacher Questions Secretary of State John Kerry May 6th, 2014- Nuland-"$1 billion dollar loan guarantee under the authority PASSED BY CONGRESS on April 1st." >erschienen am 26. Mai 2011 auf > www.antiwar.com "While the Obama administration insists that supporting Ukrainian Presidential elections are vital to national interests, some members of the US political elite are questioning the costs of getting involved. During a two hour House Foreign Affairs Committee hearing, the US Assistant Secretary of State Victoria Nuland shared her assessment of the US role in Ukraine's crisis and the upcoming presidential election. But instantaneously she came under fire from Dana Rohrabacher, a republican congressman from California. "We did have legitimate election before, and the legitimate president was removed after we had major street violence. There were pictures of people running around that we were told were neo-Nazis," Rohrabacher challenged Nuland.

“La Repubblica”, über die Drogen und Terroristen Zentrale Albanien, einer vollkommen korrupter Politik Klasse

NATO, EU, Berliner Mafia Modell, was überall die Bevölkerung zum Auswandern zwingt. siehe auch die wahren Hintergründe der gekauften NATO Verbrechern mit Libyen.

Jean-Paul Pougala - Die Lügen hinter dem Krieg des Westens gegen Libyen

Alles seit Jahren bekannt, wie kriminell Albanische Politiker und Regierungen sind, gesponsert mit Milliarden, vor allem durch die korrupte Politik Klasse in Berlin, Brüssel, Washington und mit der EBRD, Weltbank Mafia.



Drogen Anbau: in 3 Monate 24 Tonnen Samen aus Griechenland eingeführt
Der Original Artikel in “La Repubblica”, was aber nicht verwunden kann, wenn Deutsche Politiker, BKA, Verfassungschutz, EU Parlament ein Ratten Nest, als Partner von Kriminellen, War Lords, Terroristen und Drogen Baronen gebildet haben, was im Visa Skandal auch schon dokumentiert wird. 400 % Drogen Export Steigerung aktuell, wo Edi rama, Fatos Nano, Ilir Meta schon in 2000 eine Drogen Export Steigerung mit korrupter Deutscher, US, EU Unterstützung erreichte.
Postuar: 03/01/2017 – 14:40
Droga nga Shqiperia eshte rikthyer ne vëmendjen e mediave italiane. Është “La Repubblica”
 


  Terrorismo, le bandiere dell'Isis nei villaggi dell'Albania. "Una polveriera per la Puglia"




Terrorismo, le bandiere dell'Isis nei villaggi dell'Albania. "Una polveriera per la Puglia"
I fenomeni di radicalizzazione oltre l'Adriatico preoccupano l'intelligence italiana: sul territorio pugliese ci sono comunità originarie dei villaggi su cui sventolano le bandiere del Califfato
di GIULIANO FOSCHINI

07 gennaio 2017
È dal mare Adriatico che arriva oggi uno dei principali allarmi per il terrorismo in Italia. E la Puglia è frontiera di questo rischio. Nulla c'entrano i flussi migratori. L'allerta non riguarda né i barconi di disperati che attraccano per lo più sulle coste del Salento né le migliaia di richiedenti asilo che, in attesa del permesso di soggiorno, vengono portati nei Cara di Bari e Foggia o nell'hotspot di Taranto. L'allarme arriva dall'Albania. Dove i nostri servizi di intelligence, così come quelli della maggior parte dei Paesi occidentali, hanno lanciato l'allerta radicalizzazione: in alcuni villaggi, e in particolare quelli ai confini del Kosovo, da tempo sventola la bandiera nera dell'Isis. E sono sempre più i casi di radicalizzazione. "Sta diventando una polveriera" ragiona una qualificata fonte investigativa italiana. "E in questo senso l'Italia diventa un paese esposto. E la Puglia in particolare". Questo per via della vicinanza geografica, della presenza di comunità fortemente radicate e per quegli stretti collegamenti tra criminalità organizzata e traffico internazionale di stupefacenti. Il caso Albania. Sin dalla nascita dello Stato islamico un numero importante di foreign fighter è partito dai Balcani occidentali, e dall'Albania soprattutto. Se ne stimano mille almeno. Negli ultimi 12 mesi, però, il flusso si è notevolmente ridotto. Non è un caso: la perdita di terreno in Siria ha spinto l'Isis a bloccare i viaggi di chi si vuole arruolare per spostare, appunto, il conflitto in Occidente. Non a caso le intelligence europee segnalano una radicalizzazione sempre più profonda proprio in questi mesi. Un allarme che in un certo modo le autorità albanesi stanno cercando di fronteggiare. Nove persone sono state condannate per reclutamento, si sta cercando di fare un lavoro sulle moschee seppur 89 sembrano essere completamente fuori controllo. I servizi albanesi hanno segnalato come "fortemente pericolosi" una decina di imam, due dei quali sono però in carcere. Il più pericoloso di loro, Almir Daci, dovrebbe essere morto ad aprile scorso in Siria: è lui che da Leshnica, la città nel sud-est dell'Albania dove reggeva la moschea che ha radicalizzato centinaia di uomini. I ragazzi di Leshnica, Zagorcan e Rremeni sono quelli che ora fanno tremare l'Europa. La rete pugliese. Non sono città qualsiasi. In Italia vivono da tempo comunità originarie di quelle zone. In particolare in Puglia, con concentrazioni in Salento e in un comune della provincia barese. Un ragazzo di quelle zone, Ervis Alinj, si era trasferito in Puglia piccolo per poi ritornare a casa con i genitori in Albania. Qui si è radicalizzato e poco meno di due anni fa è morto mentre combatteva in Siria. Vengono dal sud-est albanese esponenti di spicco anche della malavita organizzata pugliese, che vivono da anni nel barese e sono attivi in particolare nel traffico di stupefacenti e in quello di armi. Un fattore questo che rende ancora potenzialmente più pericolosa la situazione, in quanto legherebbe la criminalità organizzata con le organizzazioni terroristiche. Non a caso, sulla cellula albanese da tempo lavora la Dda di Bari. Un fascicolo è stato aperto dopo la strage di Nizza ma fin qui, più che una reale pista investigativa, si è trattato di una suggestione. Chokri Chaffroud, il complice di Mohamed Bouhlel, lo stragista di Nizza aveva vissuto per anni a Gravina, dove vive una delle comunità albanesi più importanti e, indagini alla mano, con più affari criminali. Ed erano proprio albanesi due presunti complici di Bouhlel, arrestati dopo la strage sulla Promenade con l'accusa di avergli offerto un supporto logistico per compiere l'attentato. La prevenzione. Chiaro il rischio, in questi mesi si stanno prendendo tutte le contromisure affinché il pericolo resti potenziale. La Dna, la Direzione nazionale antimafia e antiterrorismo ha sottoscritto in estate un protocollo con i colleghi serbi che serve proprio a mettere in rete le informazioni. In questo senso il porto di Bari, considerato hub per il passaggio, è in grado di offrire un supporto fondamentale: ha un sistema informatico di registrazione dei passeggeri che consente di verificare alle forze di polizia in tempo reale chi, quando e soprattutto accompagnato da chi ha viaggiato. Proprio grazie a questo software - unico in Italia - è
stato possibile individuare Ahmed Dhamani, uno dei fiancheggiatori di Salah Abdeslam, il terrorista che assaltò Parigi il 13 novembre 2015. Nessuno conosceva il suo nome ma la Digos di Bari scoprì che i due avevano viaggiato insieme da Bari a Patrasso il primo e il 5 agosto, in quel viaggio in Grecia nel quale fu probabilmente organizzata la strage.
VIDEO
shadow
Piantagioni raddoppiate nel giro di due anni, un business criminale gestito con criteri manageriali per incrementare un giro d’affari da miliardi di euro,…….. http://corrieredelmezzogiorno.corriere.it/bari/cronaca/16_giugno_03/narcos-dall-adriatico-oltre-mille-piantagioni-21b80694-29c0-11e6-8bea-50842573ee10.shtml
*Wo Frank Walter Steinmeier schon wieder Fortschritte in Albanien sieht? Der Albanische Aussenminister Andi Bushati, will kurz gesagt viel Geld und ohne jede Kontrolle im Stile des Betrügers Georg Soros.* *Das läuft auf dem Niveau ab!* Foreign Policy: *„Sexual favors, bribes and corruption dominate the current Albanian Foreign Ministry“* Nepotismus – Klientel System des Edi Rama – Ilir Meta in alter Tradition Mit dem Kurden Barzani Verbrecher Clan, betriebt Frank Walter Steinmeier im Irak *Ethnische Säuberungen*, zuvor Drogen und Menschenhandel, Ehrenmorde, Kinder Handel und Zw... mehr »

Montag, 2. Januar 2017

Dragan Vikic, Sarajevo Polizei Chef als Kriegsverbrecher verhaftet


Polizei Beamte: Jusuf Pusina, Nermin Uzunovic und Mladen Covcic, wurden verhaftet, welche im US - CIA Modell, mit Vorsatz und in alter Methode, Terror und Hass bringen sollte, durch wahllose Morde, wir Oric, Izebegovic mit seinen Islamischen Kopf Abschneider Banden und korrupten Deutschen Politikern. 9 Bosnische Kroaten wurden ebenso wegen Kriegsverbrechen verhaftet. Verbrecher vom CIA wie Mesic, Franjo Tudjman, Alija Izetbegovic, organisierten Morde an Serben, in Vukuvar um eine Reaktion der Serben zu erzielen, wie der CIA Offizier Robert Baer erklärte. Einer der zur Provokation mordete, im Stile des CIA und Terroristen, war der Kroate:

Branimir Glavas  *
Die Waffenlieferungen in den Balkan durch Genscher!

October 31, 1992
Illegal German Weapons to Croatia and Bosnia Fuel the Balkan Conflict
………………………………………………………….
AUSTRIAN WEAPONS
October 7, 1991: An Adria Airways DC-9 transport aircraft landed at Sarajevo from Klagenfurt. It carried “large amounts” of Heckler & Koch (German-made) automatic rifles and handguns for the Bosnian Ministry of the Interior.
etc.
http://128.121.186.47/ISSA/reports/Balkan/Oct3192.htm

Militär Historiker Cees Wiebes, über Aufrüstung der Moslem Terroristen in Bosnien
Internetplattform WebTribune veröffentlicht wurde. Robert Baer, heute Investigativ-Journalist und Buchautor, hat vor kurzem sein neues Buch “Secrets of the White House” („Geheimnisse des Weißen Hauses“) angekündigt. Während der Jahre 1991 bis 1994 war Baer als höherrangiger CIA-Agent in Jugoslawien tätig; andere Einsätze führten ihn in den Nahen Osten. Er hat für National Geographic mehrere Dokumentarfilme  ...
Wo und wann war Ihr erster Job in Jugoslawien?
Ich kam mit dem Hubschrauber zusammen mit drei weiteren CIA-Agenten an. Wir landeten am 12. Januar 1991 in Sarajevo. Unsere Aufgabe war es, ein Auge auf mutmaßliche Terroristen serbischer Nationalität zu werfen, von denen wir annahmen, dass sie in Sarajevo Attentate verüben würden.
Wer waren diese angeblichen Terroristen und warum nahm man an, dass sie Attentate verüben würden?
Man gab uns Unterlagen über eine Gruppe namens „Vrhovna Srbija“ („An oberster Stelle Serbien“) zusammen mit detaillierten Plänen, wie eine Serie von Bombenanschlägen auf die wichtigsten Gebäude in Sarajevo ausgeführt werden sollte, um dadurch Bosnien davon abzuschrecken, den jugoslawischen Staatsverband zu verlassen.
Hat diese Gruppe jemals existiert und was genau hatten Sie in Sarajevo unter CIA-Kommando zu tun?
Diese Gruppe hat niemals existiert!
.....
 Mein Chef, ein ehemaliger US-Senator (Bob Dole und mit Hilfe von Hans Dietrich Genscher und Klaus Kinkel, dem Schattenmann), betonte wiederholt, dass in Bosnien eine größere Täuschungsaktion abgehen solle. Einen Monat vor dem Völkermord in Srebrenica sagte er mir bereits, dass diese Stadt Schlagzeilen auf der ganzen Welt machen würde und dass wir die Medien darüber informieren sollten.
MPRI die Rädels Führer für Verbrechen auf dem Balkan 

Ramon Schack
nine-bosnian-croats-charged-in-controversial-orasje-case-12-30-2016
30 Dec 16 Nine Bosnian Croats Indicted in Controversial Orasje Case Nine former Croatian Defence Council fighters have been charged with committing crimes against Serbs in the town of Orasje during wartime - a case that has angered Zagreb and Croats in Bosnia. Full Article
Das zerstörte Sarajewo im März 1996. Bild: DoD

Ex-CIA-Agent Robert Baer über die Strategien der CIA während des Jugoslawien-Krieges
 
News 30 Dec 16 
Sarajevo Police Commander Charged with War Crimes
Dragan Vikic, the wartime commander of Bosnian interior ministry special police units, was charged alongside three other ex-officers with killing eight Yugoslav People’s Army prisoners of war in 1992.
BIRN
Sarajevo
Damit sie nicht in der "Versenkung" des Archivs verschwinden, poste ich gelegentlich Artikel neu, die meiner Ansicht nach besonders gute Einblicke in die politische und andere Entwicklungen bieten. Zum Beispiel diesen Artikel von Tom Judd, der Einblick in die Entwicklung in Afghanistan - einige sprechen vom "neuen Vietnam" - gibt - und Mut macht! Wo es Unterdrückung gibt, da gibt es Widerstand. Widerstand ist berechtigt!
Während Afghanistan im Widerstand wächst, sinkt Amerika weiter in das Grab der Weltreiche Tom Judd   Tausende Afghanen gingen im Nordwesten Afghanistans zum zweiten Mal auf die Straßen, um gegen die Tötung von vier Menschen bei einem nächtlichen Überfall durch Kräfte der NATO in diesem Monat zu protestieren. Während viele Bewohner der Stadt Taloqan (wie auch die lokale Polizei) sagen, dass die Getöteten unschuldig sind, behauptete die NATO, es hätte sich um bewaffnete Rebellen gehandelt. Bisher stürmten die Demonstranten eine Militärbasis und brannten eine Polizeistation nieder. Nachgebetet von den Medien haben die westlichen Kräfte behauptet, dass diese Proteste von Mitgliedern der Taliban vereinnahmt und infiltriert worden sind. Ob das stimmt, ist zu bezweifeln, Beweise gibt´s keine. Diese Schmutzkampagne dient dazu, die Legitimität des Protestes selbst in Frage zu stellen. In Wirklichkeit geht die Wut der Afghanen gegen die Okkupation ihres Landes so tief, dass Tausende bereit waren, zwei Tage hintereinander gegen die Tötungen zu protestieren. In Afghanistan kommt es häufig zu Protesten – gerade vor ein paar Tagen gab es eine Protestaktion in der Provinz Nargahar, nachdem ein fünfzehn Jahre alter Junge bei einem Überfall auf ein Haus erschossen worden war. Im vergangenen Monat demonstrierten zehntausende Menschen fünf Tage lang gegen die Verbrennung des Koran durch den Pastor Terry Jones in Florida. Bei diesen und vielen anderen Protestaktionen wurden Parolen gegen die Okkupation gerufen und gab es Angriffe auf UNO-Kräfte, Soldaten und Polizei. Der Zorn der afghanischen Öffentlichkeit wird der Tod der Okkupation sein, da es öffentlicher Zorn ist – über die Ermordung von Zivilisten, über die Auslöschung von Dörfern durch Luftangriffe der Vereinigten Staaten von Amerika, über die Okkupation selbst – der die Widerstandsbewegung antreibt. In Artikeln über die Protestbewegungen wird laufend gemeldet, dass Attacken durch Aufständische viel mehr Zivilisten töten als die Überfälle und Bombenangriffe der NATO, die Tötungen durch die NATO aber viel mehr Wut verursachen. Widerstandsbewegungen sind immer größer als die Kämpfer, die Gewehre haben und Sprengstoffangriffe durchführen. Hinter den 20 – 25.000 Taliban-Kämpfern (und einigen weiteren bewaffneten Gruppierungen) stehen weitere Tausende, die diese Kämpfer mit Unterkunft und Gebrauchsgütern unterstützen, die die Kräfte der Koalition anlügen, wenn sie in die Dörfer kommen, und die wegschauen, wenn Gefangene aus dem Gefängnis entkommen. Die Vereinigten Staaten von Amerika gewinnen nicht die Schlacht um die „Herzen und Hirne,” so viel ist sicher. Darüber hinaus gehen auch Herzen und Hirne des Militärpersonals verloren, das die Okkupation Afghanistans durchführt. Die psychologischen und physischen Schäden aus der Okkupation und Obamas Truppenaufstockung gehen tief: Die Zahlen der Soldaten mit psychischen Problemen sind so hoch wie noch nie – um die 20%, und rund 80% haben einen Freund im Kampf sterben sehen. Die Belastung auf den Soldaten ist unerbittlich, und diejenigen, die überleben, tragen physische und geistige Wunden durch die mehrfach wiederkehrenden Einsätze und zurück in die Heimat. Mit der Ermordung von Osama bin Laden haben die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre dahinschwindenden Alliierten eine Chance, sich aus Afghanistan zurückzuziehen mit einer Art von „Kampfziel erreicht”-Botschaft, die den Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika das Gefühl gibt, dass das alles nicht nur der tragische teure Angriffskrieg war, der er in der Tat ist. Es sieht allerdings nicht so aus, als wäre das der Weg, den Washington einschlägt. Die Widerstandsbewegung, angeführt von den Taliban, gewinnt, wobei die Vereinigten Staaten von Amerika $141 Millionen in einem misslungenen Versuch ausgegeben haben, Kämpfer zu bestechen, ihre Waffen niederzulegen. Dieser Ansatz war viel erfolgreicher im Irak, wo der Widerstand mehr von Sekten gesteuert war und weniger die gesamte Öffentlichkeit umfasste, aber das konnte sich in Afghanistan nicht durchsetzen. Sogar das Vereinigte Königreich, Amerikas immer gefügiger Partner, hat begonnen, sich in Richtung Truppenabzug zu bewegen, obwohl die Vereinigten Staaten von Amerika sich größte Mühe geben, das zu verhindern. Während die Frühlingsoffensive der Taliban in Bewegung kommt, werden wir mehr vom Gleichen sehen: mehr Tötungen durch die NATO, mehr Protestaktionen, und die Vereinigten Staaten von Amerika, die immer tiefer in das Grab der Weltreiche sinken. Jean-Paul Pougala - Die Lügen hinter dem Krieg des Westens gegen Libyen
Eric Margolis - Das große Gasfiasko des Westens
Ismael Hossein-zadeh - Warum Regimewechsel in Libyen?
Dragan Vikic. Photo: BIRN/M. Ilcic.
The state prosecution on Thursday charged the four former police officers with war crimes, alleging they were responsible for the murders of eight Yugoslav People’s Army soldiers who were captured after their military vehicle broke down in Sarajevo in April 1992.
“After that, the prisoners were taken to the Great Park, near the police headquarters building in the centre of Sarajevo, where they were killed with a burst of gunfire,” the indictment alleges.
Dragan Vikic, the wartime commander of Bosnian interior ministry special police units, was charged alongside former policemen Jusuf Pusina, Nermin Uzunovic and Mladen Covcic.
Uzunovic and Covcic are accused in taking part in the shooting, while Vikic and Pusina “were informed about the crime or personally witnessed it, then failed to arrest, prosecute and sanction the perpetrators”, the prosecution said.
Vikic has denied the allegations.
“My hands and those of people whom I commanded are clean,” he told the Bosnia-based Klix.ba website, the Associated Press reported.

Talk about it!

nine-bosnian-croats-charged-in-controversial-orasje-case-12-30-2016
30 Dec 16 Nine Bosnian Croats Indicted in Controversial Orasje Case Nine former Croatian Defence Council fighters have been charged with committing crimes against Serbs in the town of Orasje during wartime - a case that has angered Zagreb and Croats in Bosnia.....Slobodan Taranjac, Miodrag Glusac, Ranko Babic, Marinko Prastalo, Ranko Dosenovic, Zdravko Panic, Trivo and Milan Vukic and Rade Zekanovic have been charged with taking part in the illegal detention of around 120 Bosniaks at the Cultural Centre in Prijedor.... Full Article

Sonntag, 25. Dezember 2016

Kosovo PTK Modell des Betruges mit den Brüdern Shkëlqim dhe Blerim Devolli

Uralte Betrugs Systeme, welche von Kriminellen wie Graf Lambdorf, Michael Steiner, Jürgen Rückers und der UN aufgebaut wurden mit der Albanischen Mafia.
Nach mehreren gescheiterten Bestechungs Modellen macht heute die lukrative Post, 30 Millionen € Verlust im Jahr. Die Kosovo Mafia macht einfach  über Offshore Firmen, lukrative Verträge, später wenn die Post - PTK runiert ist, kauft man das Ganze. Auch hier ist eine dubiose US Firma daran beteiligt.

Aussichtlos und vollkommen korrupt! Immer dabei: EBRD- Betrugs Kredite, was schon bei Bodo Hombach anfing, Offshore Investoren und wieder mal Telekom Manager. KfW und DEG.

Disguising of corrupted privatization

Disguising of corrupted privatization

02 May 2013
Company KEK - Electricity, Distribution and Supply (KEDS), was sold to consortium “Calik & Limak”, in a non... 

 
Privatisierungs Mafia mit Shkëlqim dhe Blerim Devolli.
und EULEX Ermittlungen rund um dei Devolli Group, wo Blerim Devolli 90 % besitzt 
 

Kompania e Blerim Devollit: Rexhë Gjonbalaj deshi të na shkatërrojë
http://www.insajderi.com/hulumtime/kompania-e-blerim-devollit-rexhe-gjonbalaj-deshi-te-na-shkaterroje/
Lehrmeister die Amerikaner wie Alexander Dell mit Bechtel, oder die Deutschen mit Heckler & Koch , vielen Privatisierungen.

BR München, über den Mafiösen Betrug mit der Schweine Grippe von Ulla Schmid (SPD)

Die Post und Telekommunikation PTK wurde um 30 Millionen betrogen

In diesen Tagen wurde bekannt, dass die „Post und Telekommunikation“ Kosovas  PTK 30 Millionen Euro Verluste einfuhr. Bis vor einigen Jahren war die öffentliche PTK, ein sehr rentables Unternehmen, welches wichtige Teile des Staatshaushaltes in Kosova mitfinanzierte. Jetzt hat die PTK  einen Verlust von 30 Millionen Euro zu verzeichnen. Dies ist der Fall, weil vor einigen Jahren ein völlig rechtswidriger Vertrag mit der Privatfirma Dardafone.net
abgeschlossen wurde. Vermittelt wurde der Vertrag unter strengster Geheimhaltung über die Inhalte, von Hashim Thaci als Premierminister und seinem Vorgänger Agim Ceku,, Involviert war der ehemalige Minister für wirtschaftliche Entwicklung  Ahmet Shala, sowie die vom politischen  Pronto Clan eingesetzten Direktoren der PTK  Etrur Rrustemaj, als Leiter der PTK und sein Nachfolger Shyqri Haxha. Dardafon erhielt als Partner 73% vom Gewinn als Mobilfunkanbieter von der PTK. . Die Kosten und Verluste wurden auf die PTK abgewälzt. Die PTK musste alle infrastrukturellen Kosten übernehmen. Gewonnen haben u.a, die Brüder Devolli. Jetzt untersucht die EULEX den Fall. Der Fall soll vor ein internationales Schiedsgericht kommen. Dort wird ewig verhandelt werden ohne Resultat. Die Bürger Kosovas wurden von ihrer staatlichen Mafia- Führung betrogen. Gefordert werden muss eine sofortige Rückzahlung der privatisierten Gewinne an die PTK. Dies muss hingehen bis zur Enteignung der  privaten Firma Dardafone.net. Ins Gefängnis gehören sämtliche Mobilfunkbetrüger. Ohne politische und soziale Erhebung wird das jedoch nicht zu machen sein. Die Regierung Mustafa schweigt zu dem Fall. Aber auch die EULEX wird die Menschen nicht retten.  Kosova hat eine neoliberal kriminelle  Regierung Diese Leute schädigen bewusst den öffentlichen Sektor, um sich privat zu bereichern.

Der Norwegische Botschafter: Jan Braathu promotete die Gangster Gruppe, mit Phantom Offshore Firma.  Unendliche Skandale schon in 2008.

Quellen http://telegrafi.com/z-yves-de-kermabon-korrupsioni-brire-ska/
http://koha.net/?id=27&l=148615

 

Kosovo, das kriminelle Produkt der Privatisier und Profi Krimineller Politiker aus der NATO und den UCK Banditen

Alte Offshore Firma mit Sitz in Hamburg und den Cayman  Island und ehemaligen  Telekom Direktoren dahinter. DEG, EBRD, IFC die alten Deutschen Betrugs Kartelle steckten dahinter.

Ilustrimi: Besnik Krivanjeva
http://gazetajnk.com/?cid=1,987,5865
Eine Tarn Firma, wo nun Geld von den Cayman Inseln kommen soll, um die wahren Erwerber zutarnen und zu verstecken. Später wird diese Welt Firma erst die Anteile offiziell aufkaufen, wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Der Erwerb, entspricht nicht dem Rechts Standard der EU Länder!pronto

 

Freitag, 23. Dezember 2016

Serbien erhält moderne Waffen aus Russland

Eurofighter, F-35, ist Alles Schrott.

Die Serben erhalten moderne Kampf Flugzeuge auas Russland

Russia to donate MiG-29s, T-72s to Serbia
In the headlines
The main part of the donation is for six surplus MiG-29 'Fulcrum' fighter aircraft, a long-standing requirement for the Serbian Air Force. Also included in the deal was a donation of 30 T-72 tanks and 30 BRDM-2 armoured reconnaissance vehicles....

Kosovo Terroristen in Duisburg festgenommen, welche einen Anschlag planten

Im Sinne krimineller Politiker, wurden Terroristen aus dem Kosovo schon vor 18 Jahren promotet, obwohl der US Gesandte Robert Gelbard, die UCK-KLA Gruppe als Terroristen einstuften, diese Banden auf der UN Terroristen ebenso noch in 1998 standen. Man stattete diese Verbrecher Clan im Tausender Paket mit Deutschen Pässen aus, damit korrupte Deutsche, EU, US Politiker Geschäfte machen können

Politik
Video
Die Polizei zieht in Oberhausen am Einkaufszentrum Centro und dem angrenzenden Weihnachtsmarkt Einsatzkräfte zusammen, es soll ein Anschlag geplant sein. Spezialeinheiten greifen dann in Duisburg zu - und nehmen zwei Verdächtige fest.
Spezialeinheiten haben in Duisburg zwei Männer wegen der möglichen Vorbereitung eines Anschlags auf ein Einkaufszentrum festgenommen. Die beiden 28 und 31 Jahre alten im Kosovo geborenen Brüder stünden im Verdacht, möglicherweise einen Angriff auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen vorbereitet zu haben, teilte die Polizei mit: "Derzeit wird mit Hochdruck ermittelt, wie weit die Vorbereitungen vorangeschritten waren und ob weitere Personen daran beteiligt sind."
Den Angaben zufolge hatte die Einsatzleitung in Essen nach einem entsprechenden Hinweis aus Sicherheitskreisen gegen 18 Uhr zusätzliche Polizeikräfte im Bereich des Einkaufszentrums und des angrenzenden Weihnachtsmarktes zusammengezogen. In ziviler Kleidung und in Uniform hätten sie im Umfeld kontrolliert, deutlich sichtbar für Besucher und Kunden. Die Essener Polizei ermittle nun die genauen Hintergründe.
Nach Angaben der "Rheinischen Post" liefen die Beamten in Sechser- und Achtergruppen mit Maschinenpistolen auf dem Weihnachtsmarkt Streife und befragten Passanten. Der Hinweis auf die Brüder kam "Bild"-Informationen zufolge vom Verfassungsschutz. Es werde geprüft, ob weitere Personen an den Vorbereitungen beteiligt waren. Es gebe einen Anfangsverdacht, dem man nun nachgehe, sagte ein Polizeisprecher der "Rheinischen Post". Während des Einsatzes seien Feuerwehrkräfte und Rettungsdienste bereits alarmiert gewesen, um im Notfall sofort eingreifen zu können, berichtete die Zeitung...

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-verhindert-

Die CIA installierte Kroatische Nazi Präsidentin und eine neue Provokation mit Slowenien

Schuldbekenntnis eines CIA-Agenten: Man gab uns Millionen für die Zerstückelung Jugoslawiens!

 Schweigen der Medien bis heute, das der CIA mit Millionen Kriminelle und korrupte Gestalten anheuerte, Anschläge finanzierte und Morde um Jugoslawien zu teilen und das im Auftrage des US Senators: Bob Dole.

Jetzt streitet man sich wie im Kindergarten über ein Weihnachts Geschenck, wo der Grenz Verlauf in der Bucht von Piran bis heute nicht gelöst wurde.

 Die Kroatische US Ustasha Präsidentin: Kolinda Grabar Kitarovic wurde abgehört bei einem Meeting mit dem verhafteten Gangster: Zdravko Mamic

                                       Kolinda Grabar Kitarovic rechts
Bei einem der dubiosen Meetings der Nazi Präsidentin der Ustascha, mit dem Gangster Zdravko Mamic wurde die gute Frau abgehört. Die Frau ist wie überall mittells gefälschter Wahlen, US installierter Verbrecher Gangs an die Macht gekommen. Die Wahlkommission habe versäumt, 60.000 ungültige Stimmen in das Ergebnis einzurechnen, sagte der Juraprofessor Vedran Djulabic der Nachrichtenseite tportal. 

Weihnachts-Zoff auf dem Balkan Der Konfekt-Konflikt

Weihnachts-Zoff auf dem Balkan: Der Konfekt-Konflikt
Pralinen führen zum Eklat zwischen Slowenien und Kroatien, ein Schoko-Riegel vertieft die Feindschaft zwischen Kroatien und Serbien. Dabei hätte die Westbalkan-Region ernsthafte Politik bitter nötig. Von Keno Verseck mehr...

 

Samstag, 17. Dezember 2016

Wurde Astrit Dehari in einem Kosovo Gefängniss ermordet?

In Griechischen Gefängnissen, ebenso in Deutschland, Österreich sind ausl. Gefängniss Insassen auch wegen einem Herzfehler gestorben. In Griechenland, starb ein Albaner als man ihn zusammenschlug. In den USA erschiesst man in 2015:: 1.200 unbewaffnete Zivilisten sterben im Gefängnis Etliche, darunter Frauen, wenn man sie gefesslet "tasert" oder zusammen schlägt. Albanische Gutachten sind in der Regel wertlos, denn sogar mit Schusswunden wird Herz Infarkt bestätigt, ebenso jedes Medizinischen Gutachten, Gerichtliche Gutachten, ebenso bei Auto Unfällen ist Alles wertlos, man bestellt die gewünschten Gutachten. Trotzdem:::

Kosova- Unabhängige Experten beweisen - Astrit Dehari wurde ermordet

Am 5. November starb der politische Häftling Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren. Das faschistoide Regime versuchte einige Zeit den Mord, an dem sechsundzwanzigjährigen Aktivisten von VV (Bewegung für Selbstbestimmung) als „Selbstmord“ oder als „ ungeklärt“ darzustellen. Seit heute ist jedoch klar: In Kosova werden patriotisch linksdemokratische Oppositionelle, von der herrschenden neoliberalen Millionärs- Clique, durch ihre Büttel ermordet. In der Kanzlei von Rechtsanwalt Anwalts Tome Gashi fand eine Pressekonferenz statt. Die von der Familie Dehari benannten medizinisch forensischen Experten legten in ihrem Bericht eindeutige Fakten vor, aus denen hervorgeht: Astrit Dehari wurde gewaltsam getötet. Die unabhängigen Experten Dr.Besim Ymaj, aus Tirana, und Dr. Besim Latifaj, vom Institut FRCPath Consultant Pathologie aus Großbritannien hatten an der Autopsie teilgenommen. Eindeutig wurde von den zwei Medizinern Spuren äußerer Gewalt festgestellt Astrit Dehari hatte Verletzungen am Hals, ,am Handgelenk, am Unterkiefer und am Kopf. Ergo es war politischer Mord welcher mit äußerster Brutalität im Gefängnis durchgeführt worden. Die Erkenntnisse der unabhängigen Spezialisten waren den Verantwortlichen in Kosova bekannt. Sie setzen weiterhin auf die Vertuschung ihrer mörderischen Praktiken. Jetzt kommt es auf die Menschen in Kosova an. Verjagt die Mörder, die Regierung und ihre Komplizen und Werkzeuge aus Justiz und Polizei. Quelle http://koha.net/?id=27&l=147558   Dokumente welche heute zum Mord an Astrit Dehari vorgelegt wurden     Kosovo scandal
/en/file/show//Images/Images.New/Places/Pristina/Homage_Photo_AtdheMulla_660.jpg Thousands in Kosovo Bid Farewell to Vetevendosje Activist An activist who died under unclear circumstances was seen off by thousands in the streets of Pristina. Thousands of people attended the funeral on Tuesday of 26-year-old Astrit Dehari, the activist from opposition movement Vetevendosje whose death in prison has sent shockwaves through the country. Deharit died on Saturday under mysterious circumstances in a correctional facility in the western city of Prizren. Before the funeral, hundreds marched through the main squares of Pristina demanding justice for the activist and assembling to pay tribute in front of the National Theatre in the city centre. Dehari had been in detention since August, when he was arrested on suspicion of terrorism for allegedly throwing an explosive device in Parliament. His death has dominated headlines in Kosovo since the weekend, while analysts, students, opposition representatives, and his friends say it has raised disturbing questions. The initial results of an autopsy on Monday revealed that Dehari died of asphyxiation, according to the prosecutor, who gave no further details.
Hundreds marched through the main squares of Pristina demanding justice for the activist. Photo: BIRN
Full Article

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Steinmeier erkauft sich ein 10 Milllionen teure "Ehrenmitgliedschaft" ohne Rechtsgrundlage, bei der jüdischen Mafia in Saloniki


Die Peinlichkeit eines Scheckbuch Diplomaten (Zitat Obama in 2009) ohn ejeden Verstand und Moral, hat wieder zugeschlagen: Mit Hillary Clinton, führt Frank Walter Steinmeier die lange Liste, krimineller und korrupter Partnerschaften an. Der griechische Gangster Stavros Niarchos, eng mit der Deutschen Bank und Barosso verbunden mischt in der Sache auch mit.

Diese neuen Gelder werden von einer Mafiösen Finanz NGO in Brüssel verwaltet und nicht in Griechenland, was besonders peinlich ist.

Oleg Tjagnibok, hier direkt als Ober Nazi Chef, Rechts von Steinmeier in der Deutschen Botschaft in Kiew.
Steinmeier und die Nazi Putsch Bande in Kiew
Steinmeier und die Nazi Putsch Bande in Kiew in 2014
http://i0.wp.com/justizalltag-justizskandale.info/wp-content/uploads/2016/01/jefferson_thumb.jpg?resize=300%2C169
Steinmeier eine peinliche Hure der Politik!

Partner im Schwer Verbrechen: Frank Walter Steinmeier und Massod Barzani
Partner im Schwer Verbrechen: Frank Walter Steinmeier und Massod Barzani

Der Schaum der deutschen Diplomatie
09.12.2016
THESSALONIKI/BERLIN/FLORENZ
(Eigener Bericht) - Mit heftigen Protesten beantworten prominente Mitglieder der Jüdischen Gemeinde einen Auftritt des deutschen Außenministers in der Synagoge von Thessaloniki. Dort hatte Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 4. Dezember in einer vom Auswärtigen Amt verbreiteten Rede "unsere deutschen Hände" gerühmt, die nach der Ausrottung des jüdischen Lebens in der NS-Zeit jetzt "zum Einsatz kommen dürfen". In seinem historischen Rekurs spielte der deutsche Außenminister auf über 50.000 griechische Juden an, die 1943 zum Kauf von "Reichsbahn"-Fahrkarten nach Auschwitz genötigt und bei Ankunft ermordet worden waren. Auf die deutschen Einnahmen aus den Todesfahrten (89 Millionen Euro) und die Berliner Weigerung, diese Schulden zurückzuzahlen, ging der deutsche Außenminister am 4. Dezember mit keinem Wort ein. Die von der Jüdischen Gemeinde geforderte Erstattung rassistischer "Lösegelder" im Wert von weiteren Millionen Euro ließ Steinmeier ebenfalls unerwähnt. Die Empörung prominenter griechischer Juden gilt dem offenkundigen Versuch der Berliner Außenpolitik, die Rechtsansprüche der NS-Opfer mit moralischen Bekenntnissen und unverbindlichen Zuwendungen zu unterlaufen. Proteste löst auch eine angebliche "Ehrenmitgliedschaft" aus, die sich Steinmeier in der Synagoge von Thessaloniki hat andienen lassen. Ähnliche Auftritte Steinmeiers gelten italienischen Opfern der NS- Massenverbrechen.
Steinmeiers "Ehrenmitgliedschaft" gingen zahllose Aufenthalte seines Staatsministers Michael Roth (SPD) in Thessaloniki voraus. Wie Mitglieder der Jüdischen Gemeinde berichten, habe Roth die Rechtsansprüche der NS-Opfer immer wieder als unverhandelbar bezeichnet, aber mit diversen Angeboten auszutesten versucht, welcher Zahlungsbetrag zum faktischen Rechtsverzicht der jüdischen Gläubiger führen könnte.
Dreikommafünf Prozent
Nach geringfügigen Zuwendungen für ein Gedenkkonzert in Thessaloniki und Zahlungen für die Renovierung eines Teils der Monastirioten-Synagoge sei es bei Verhandlungen im Berliner Außenministerium, an denen Vertreter der Gemeinde teilnahmen, um einen höheren Betrag gegangen. Diese Geschäfte wurden 2016 mit der Zusage über 10 Millionen Euro abgeschlossen [1] - gerade 3,5 Prozent der geschuldeten Verbrechenseinnahmen ohne Berechnung irgendeiner Kompensation für die zerstörten Leben von mehr als 50.000 Menschen.
Schweigegeld
Die von Kritikern als "Schweigegeld" [2] bezeichnete Summe scheine in einem direkten Zusammenhang mit der Verleihung der "Ehrenmitgliedschaft" an Steinmeier zu stehen, heißt es in Protestschreiben prominenter Gemeindemitglieder. Die Angehörigen der deportierten und ermordeten Juden seien im Vorfeld nicht konsultiert worden, die Verleihung habe man bis 48 Stunden vor Steinmeiers Auftritt verheimlicht. Der Vorgang stelle eine "direkte Beleidigung des Andenkens der Opfer dar" [3], erklärt Paul Isaac Hagouel, ein Gemeindemitglied, dessen Vater in Auschwitz-Birkenau als Häftling Nummer 118633 einsaß.
Gekauft
In mehreren Protestschreiben, die auf einer öffentlichen Gemeindeversammlung am 7. Dezember in Thessaloniki verlesen wurden, heißt es: "Die deutsche Regierung verweigert fortwährend, die griechischen Opfer zu entschädigen - Christen wie Juden ... . Mit keinem 'Geldgeschenk' kann unser Gerechtigkeitsgefühl gekauft werden." Zu den Unterzeichnern gehört die bekannte jüdische Historikerin Rena Molho, deren Werk "Der Holocaust der griechischen Juden" die SPD-nahe Ebert-Stiftung noch im November in Berlin vorgestellt hatte. Die Empörung galt den Manövern der deutschen Außenpolitik: "Wir alle haben gelernt, den Schaum der Diplomatie zu unterscheiden von der Tiefe der historischen Verantwortung", wurde aus dem Schreiben eines weiteren Gemeindemitglieds zitiert.
Ein Wunder
In seiner Rede in der Monastirioten-Synagoge hatte Steinmeier ein jahrzehntealtes Schema unverbindlicher Beileidsäußerungen des Auswärtigen Amtes variiert und mit einem Schwall moralischer Bekenntnisse die deutsche Flucht vor der internationalen Rechtsordnung vernebeln wollen. Während Steinmeier in Thessaloniki von einem "Wunder der Versöhnung" [4] sprach, aber die materiellen Sühnepflichten der Bundesregierung verschwieg, bedauerte er bei einem ähnlichen Anlass das Leid der italienischen NS-Opfer und ließ es in "(e)inen Weg der Freundschaft" [5] einmünden. Dieser Weg finde "in einem vereinten Europa" seine Vollendung. Kein Wort zu der in Italien verurteilten Strategie der Bundesregierung, die etwa 650.000 Militärinternierten der Jahre 1943 bis 1945 von materiellen Kompensationen auszuschließen und das Gedenken an die 50.000 italienischen Zwangsarbeiter, die in Deutschland starben, ohne Schadenersatz in Museen abzuschieben.
Passato
Seine Rede über diesen Personenkreis beschloss Steinmeier mit einem "(S)chmunzeln" [6] und einer italienischen Phrase, die er mehrmals wiederholte: "'Passato'. 'Vorbei'. Vorbei. Zu Ende und vergangen ist das schmerzvolle Kapitel deutsch-italienischer Geschichte".[7] Die in Gegenwart des italienischen Außenministers gefallenen Sätze, die für die deutsche Außenpolitik programmatisch sind, leugnen den anhaltenden Schmerz all jener italienischen Opfer, denen das Auswärtige Amt unter Frank-Walter Steinmeier jeden Rechtsanspruch gegen Deutschland entziehen möchte, und übergeht die juristischen Klagen der Überlebenden. Obwohl das Auswärtige Amt dabei immer wieder scheitert, so jüngst in Florenz [8], weigert sich Berlin, den Urteilen des höchsten italienischen Gerichts Folge zu leisten [9], und lässt es auf Pfändungsverfahren gegen deutschen Staatsbesitz in Italien ankommen.
Militärische Perspektiven
In die unverbindlichen Bekenntnisse über den "Weg der Freundschaft" "in einem vereinten Europa" mischt das Auswärtige Amt vermehrt militärische Perspektiven. So rief Steinmeier Ende November seine Amtskollegen, darunter den italienischen Außenminister, auf, man müsse "den Bevölkerungen in den Mitgliedsstaaten zeigen" [10], wie "die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Europas voranzubringen" sei.
Kreuzzug-Dimensionen
Demnach führt von den unabgegoltenen deutschen Massenverbrechen im Zweiten Weltkrieg ein gerader Weg nach "Europa", das sich für neue Kriege wappnen müsse, ohne für den vergangenen Rechnungen ausgestellt zu haben. In den Worten von Giorgos Margaritis, Professor für Geschichte an der Universität von Thessaloniki: "In einer Zeit, in der die deutsche politische Führung den Wunsch hegt, dass ihre politische Hegemonie von den 'gleichberechtigten' Regierungen und Völkern der Europäischen Union akzeptiert wird, nimmt die Kampagne der 'Verbesserung' der Vergangenheit wahre Kreuzzug-Dimensionen an."[11]



David Saltiel85 Jahre 


Ärger um das Jüdische Museum von Thessaloniki
Die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki und zehn Millionen Euro von Steinmeier
Die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki und zehn Millionen Euro von Steinmeier
Am heutigen Mittwoch soll in Berlin der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki, David Saltiel, im Bundestag empfangen werden. Zehn Tage vorher hatte Saltiel den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei dessen Besuch in Thessaloniki zum Ehrenmitglied ernannt. Steinmeier brachte zudem viel Geld mit.
Das Plenum soll eine Spende der Bundesrepublik Deutschland in der Höhe von zehn Millionen Euro für das geplante Holocaust Museum in Thessaloniki genehmigen.
     
Die Geschichte des Holocaust Museums-Jüdischen Museums ist bereits älter. Telepolis liegen Akten vor, die belegen, dass schon 1998 Schriftsätze mit dem griechischen Finanzministerium ausgetauscht wurden, in denen es darum ging, wie das Museum verwaltungstechnisch zu führen ist. Es ist der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki per eigenem Statut nicht erlaubt, Gelder an eine Gesellschaft zu zahlen, die nicht vollständig von ihr kontrolliert wird. Ein entsprechendes Rechtsgutachten der Professorin Anthi Peleni-Papageorgiou von 1997 belegt dies.
    .................... 
Die nun von Steinmeier zugesicherten zehn Millionen Euro sollen jedoch zusammen mit zehn weiteren Millionen Euro der Stavros Niarchos kommen und komplett in eine im belgischen Brüssel sitzende und zu gründende Gesellschaft "Jüdisches Museum Thessaloniki" transferiert werden.
     
Auch eine Ehrenmitgliedschaft für Nichtjuden ist in den Statuten der Gemeinde nicht vorgesehen. Sie wurde auch nicht über einen Ratsbeschluss abgesegnet, sondern fand offenbar aufgrund eines Alleingangs von Saltiel statt.
Saltiel begleitet in Berlin zudem der Rechtsanwalt Zivi Barak aus Israel, dessen Ruf nicht unbelastet ist. Barak verfügt zwar auch in den USA über eine Expertise im Zusammenhang mit der Durchsetzung von Ansprüchen von Holocaustopfern gegen Deutschland, ist aber auf dem gleichen Gebiet mit einer Verurteilung wegen intransparentem Handeln belastet.
Barak hatte einem Gericht in New York die Mitarbeit bei der Aufklärung eines Falls von vermuteter Geldwäsche und Untreue im Zusammenhang mit der Verwendung der Gelder aus Deutschland verweigert. Auf einem seiner Konten fanden sich 1,2 Millionen Dollar, die Baraks Angaben zufolge treuhänderisch für seinen mit der Abwicklung der Entschädigungszahlungen beschäftigten Klienten Israel Singer gehörten.
Die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki und zehn Millionen Euro von Steinmeier
Am heutigen Mittwoch soll in Berlin der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Thessaloniki, David Saltiel, im Bundestag empfangen werden. Zehn Tage vorher hatte Saltiel den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei dessen Besuch in Thessaloniki zum Ehrenmitglied ernannt. Steinmeier brachte zudem viel Geld mit.
Das Plenum soll eine Spende der Bundesrepublik Deutschland in der Höhe von zehn Millionen Euro für das geplante Holocaust Museum in Thessaloniki genehmigen. 

Doppelte Standards für Salafisten
14.12.2016
BERLIN/RIAD
(Eigener Bericht) - Berlin und andere EU-Staaten planen Maßnahmen gegen die Einreise salafistischer Prediger aus Saudi-Arabien und anderen arabischen Golfstaaten. Dies geht aus Medienberichten hervor. Demnach schlagen deutsche Geheimdienste Alarm, weil die auf gut 10.000 Personen angewachsene deutsche Salafistenszene von Missionsvereinen vor allem aus Saudi-Arabien systematisch gefördert wird. Mit einem weiteren Erstarken sei, so heißt es, zu rechnen. Tatsächlich ist eine saudische Einrichtung in Bonn jahrelang eines der wichtigsten Zentren des deutschen Salafismus gewesen; aus dem Milieu rekrutieren sich so gut wie alle deutschen Jihadisten. Riad betreibt seine weltweite salafistische Mission seit den 1960er Jahren an der Seite der westlichen Mächte; Hintergrund war zunächst das gemeinsame Vorgehen gegen dem Westen nicht willfährige und der saudischen Monarchie feindlich gesinnte politische Kräfte. Riads Mission hat maßgeblich dazu beigetragen, Länder, deren Islam als traditionell friedlich galt, für jihadistischen Terror zu öffnen, darunter Afghanistan und Mali. Während die Bundesregierung die Salafismusförderung im eigenen Land verhindern will, nimmt sie sie in anderen Staaten billigend in Kauf oder stärkt ihr - wie in Syrien - sogar den Rücken.